Neues aus dem Umweltausschuss vom 29.07.2019

Glyphosatfreies Ammersbek

Auf den Einsatz von Glyphosat und anderen potenziell gesundheitsschädliche Pestiziden sollen Landwirte und private Haushalte nach dem Beschluss des Umweltausschuss verzichten – zurzeit freiwilliger Grundlage. Bis 2022 ist Glyphosat europaweit zugelassen, eine Verlängerung der Zulassung darüber hinaus ist aber sehr unwahrscheinlich.
Bei nur einer Enthaltung (von der FDP) stimmte der Umweltausschuss dafür, dass unsere Gemeinde-verwaltung entsprechende Gespräche mit Landwirten und privaten Grundstückseigentümern führen soll. Zuvor hatte die Verwaltung auf Antrag der Grünen geprüft, ob sie die Einrichtung von Schutzzonen von rund 100 Metern um Kindergärten und Schulen anordnen kann, das ist aber rechtlich nicht möglich. Unserer Fraktion genügt eine Schutzzone ohnehin nicht, wir möchten, dass im gesamten Gemeindegebiet auf Glyphosat verzichtet wird, das im Verdacht steht, Krebs zu erregen.

Auf den Flächen, die sich im Eigentum der Gemeinde befinden, wird seit Längerem auf den Einsatz von Pestiziden verzichtet, nur die zwei Rasensportplätze sind davon ausgenommen.